excam-xi80-weblogo.png

Die weltkleinste messende Thermografiekamera

Wärmebildkamera mit Auto-Fokus und Infrarot-Thermometer

Die ExCam XI80 ist eine leistungsstarke Thermografiekamera mit integriertem Infrarot-Thermometer und Auto-Fokus für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen. Sie liefert hervorragende Infrarotbilder (80x80p) in einem Temperaturbereich von -20°C bis 900°C. Darüber hinaus verfügt die Wärmebildkamera über umfangreiche Analysefunktionen (z.B. thermische Analyse mit Hot- und Cold-Spot). Die ExCam XI80 kann also nicht nur sehen wo es heiß ist, sie kann auch die Temperatur exakt messen und all das in einem 8 Millisekunden-Intervall (Real Time Recording). Wie alle Kameras der ExCam-Reihe ist sie sowohl im Rahmen der europäischen (ATEX) als auch der internationalen Richtlinie (IECEx) zertifiziert. Diese Zulassungen und weitere verfügbare Dokumente finden Sie im Downloadbereich.

Funktions Highlights.

  • Zertifizierung für explosionsgefährdete Bereiche (ATEX & IECEx)
  • Ultrakompakte und leichte Kombination aus Wärmebildkamera und IR-Thermometer
  • Wärmebildtechnik mit 80x80p Auflösung
  • Exakte Temperaturmessungen von -20°C bis 900°C
  • Thermische Empfindlichkeit NETD 0,1°C
  • Imager mit Motorfokus
  • Optische Auflösung mit Messfleck-Distanz-Verhältnis von bis zu 190:1
  • Mehrere Optiken zur Auswahl (Standard, wide, tele)
  • Autonomer Betrieb mit automatischer Spot-Erkennung
  • Ein-Kabel-Lösung (PoE)
  • Schutzart IP68/IP66 (IEC 60529)
  • Umfangreiches Zubehör

 

Wärmebildkamera für ex-Bereiche mit ATEX- und IECEx-Zulassung

Die ExCam-Reihe ist sowohl im Rahmen der europäischen (ATEX) als auch der internationalen Richtlinie (IECEx) zertifiziert. Das ex-geschützte Gehäuse ist für die ATEX Gruppe II für die Zonen 1, 2 sowie 21 und 22 einschließlich der Explosionsgruppen IIC / IIIC zugelassen.

Bei der Entwicklung der ExCam XI80 wurde sehr hoher Wert auf Sicherheit sowie mechanische Präzision und hochwertige Edelstähle gelegt.

Wo werden thermische Verfahren angewendet?

Ex-geschützte Thermalkameras können für viele Anwendungen in der Elektronik, Luft- und Raumfahrt, Kunststoff-, Metall- und Chemischen Industrie eingesetzt werden, ganz unabhängig von den Lichtverhältnissen. Neben der Zeit ist die Temperatur die am häufigsten gemessene physikalische Eigenschaft. Das Temperaturverhalten ist häufig ein guter Indikator für den Zustand physikalischer Systeme. Reibung erzeugt Hitze, Widerstände elektrischer Kontakte erhöhen die Temperatur; Energieverluste zeigen sich oft durch Veränderungen der Temperatur. Aus diesem Grund kommen thermische Verfahren in fast allen Industriezweigen zum Einsatz:

  • Forschung und Entwicklung (Elektronikentwicklung, Prüfstände, Solar- Panelindustrie, Entwicklung von LCD-Flachbildschirmen, …)
  • Teststationen
  • Prozessautomatisierung (Kunststoffindustrie, Flachglasherstellung, Metall, Oberflächentechnik, Erkennung von Hot-Spots in sperrigen Materialien auf Förderbändern, Erkennung des Überschreitens einer bestimmten Temperatur, Sicherheit: Vermeidung von Brandentwicklung, Brandprävention, leichte Integration in die Automation dank Software,…)
  • Tragbare Messaufgaben für die Wartung

Wofür ist die Thermografie-Kamera geeignet?

Die ExCam XI80 liefert hervorragende Infrarotbilder von Objekten in einem Temperaturbereich von -20°C bis 900°C. Die Spot-Finder-Funktion ermöglicht exakte Temperaturmessungen ohne den Sensor erneut einstellen zu müssen, da die Sensoreinstellung automatisch erfolgt. Mit der Thermoanalyse-Software PIX Connect lassen sich Herstellungsprozesse konstant überwachen, steuern und durch gezielte Prozessoptimierung die Produktionskosten senken.

Verlässliche Wärmeüberwachung / Wie funktioniert die Temperaturmessung?

Die ExCam XI80 ermöglicht zu jeder Tages- und Nachtzeit eine optimale Erkennung. Sie sieht auch bei völliger Dunkelheit! Die messende IR-Kamera ExCam XI80 verwendet einen IR-Detektor und ein hochwertiges Objektiv. Sie kombiniert die Vorteile eines Pyrometers (IR-Thermometer) mit denen einer IR-Kamera. Die Temperatur wird berührungslos gemessen. Physikalisch beruht das Pyrometer auf der Auswertung der vom Messobjekt abgestrahlten, zur Objekttemperatur proportionalen, elektromagnetischen Strahlung. Dabei wird die elektromagnetische Strahlung durch die Eingangsoptik fokussiert und durch einen entsprechenden Infrarotdetektor in ein elektrisches Signal umgewandelt. Für nähere Informationen betrachten Sie die Themenbroschüre zu Grundlagen der Temperaturmessung.

Die Temperaturgrenzwerte der ExCam XI80 liegen bei -10°C und +50°C.

Vorteile der berührungslosen Temperaturmessung

  • Sehr schnelle Messung 
  • Sehr lange, durchgängige Messbereiche
  • Keine Beeinflussung des Messobjekts
  • Messung an bewegten Objekten möglich
  • Messung bei hohen Spannungen und in aggressiven Medien möglich

 

 

Ultrakompaktes Gehäuse

Mit ihrer Länge von 171,2 mm und einem Durchmesser von 47 mm ist die ExCam XI80 so klein, dass man sie nahezu überall unterbringen kann.

Welches Sichtfeld deckt die Spot-Finder Thermografiekamera ab

Eine Auswahl von Optiken macht es möglich, Objekte in verschiedenen Entfernungen zu messen; von Nah- und Standard-Entfernungen bis hin zu großen Distanzen. Der Anwender kann wählen zwischen 55° (Standard), Tele (12°), Wide (80°) und 30°-Objektiv.

Reichweite der Thermografie ex-Kamera / Messfeld- und Pixelgröße

Die empfohlene kleinste Messobjektgröße beträgt 2x2 Pixel. Einen Zusammenhang zwischen der Messobjektentfernung und der Pixelgröße auf der Objektebene stellt die folgende Tabelle dar. 

 

Entfernung-zum-Messobjekt_de.JPG

Medienbeständigkeit und Dichtungen

Die ExCam-Reihe ist dank Ihrer hochwertigen Materialien beständig gegen sehr viele Medien!
Die speziell konstruierten GYLON-Flachdichtungen (PTFE) machen die Kamera nicht nur wasserdicht (IP68), sondern auch beständig gegen eine Vielzahl von Chemikalien. Das äußerst robuste, kratz- und schlagfeste Germaniumglas der Frontscheibe reiht sich nahtlos ein in die Liste hochwertiger Materialien.

Minimaler Installationsaufwand & Power over Ethernet (PoE)

Eine Besonderheit der ExCam XI80 liegt darin, dass sowohl Daten als auch die Spannungsversorgung in nur einem einzigen Kabel geführt werden. Somit wird für den Anschluss im sicheren Bereich nur noch ein PoE-Switch oder ein PoE-Midspan benötigt. Die Stromversorgung der Kameras erfolgt über das Netzwerk,  die kostspielige Installation einer separaten Energie-Versorgungsleitung entfällt.

Die Analysesoftware PIX Connect von optris

Für die umfangreiche Analysesoftware optris PIX Connect entstehen keine zusätzlichen Kosten oder Lizenzeinschränkungen. Sie wird mit der Kamera ausgeliefert und ist kompatibel mit Windows 7,8 und 10. Desweiteren sind zwei Software Development Kits (open source) für Windows und Linux enthalten. Die Bedienoberfläche der modernen Software ist intuitiv und kann ganz individuell auf Ihre spezielle Anwendung eingestellt werden. Es gibt mehrere unterschiedliche Layouts, diverse Sprachoptionen, Messfelder können beliebig angelegt, Maximal-, Minimal- und Mittelwerte  können eingestellt werden. Durch die Einstellung des Emissionsgrades in unterschiedlichen Messfeldern können auch verschiedene Materialoberflächen mit einer Kamera gemessen werden. Die gemessenen Werte können als Bild, als Diagramm oder als Digitalanzeige ausgegeben oder für weitere Analysen gespeichert werden, Videosequenzen können mit allen Temperaturinformationen zu jedem einzelnen Pixel gespeichert werden. Für weitere Informationen zum Einbaumodul oder zur Software besuchen Sie gerne die optris Homepage.

Erweiterung der analogen Ein-/ Ausgänge mit industriellem Prozess Interface (PIF)

Eine leistungsfähige Erweiterung der Thermografie Systeme ist durch das industrielle Prozessinterface (externes PIF) gegeben. Besonders für Anwendungen mit autonomem Betrieb (keine permanente Verbindung zur PIX Connect Software) empfiehlt sich die Erweiterung aus dem Zubehörsortiment. Die robuste Anschlussbox erfüllt den IP65 Gehäuseschutzgrad, eine hohe Isolationsspannung (500 VACeff) zwischen Kamera und Prozess ist zudem gesichert. Der zulässige Umgebungstemperaturbereich innerhalb der nicht-Ex-Zonen beträgt -30°C…+85°C. Das externe PIF benötigte eine zusätzliche Spannungsversorgung (5…24 VDC)! Das PIF-Gerät ist mit dem Standardanschlusskabel der ExCam XI80 kompatibel und erweitert den einfachen Analog Ein-/ und Ausgang auf drei analoge Ein-/ und Ausgänge.  Außerdem stehen weiter digitale Ausgänge über das PIF zur Verfügung. Die Kommunikation findet über eine RS485 Steuerschnittstelle statt und muss lediglich einmalig über die PixConnect Software aktiviert werden. Der Anwender ist anschließend in der Lage drei Messfelder individuell zu definieren, die am Prozessinterface als 3x 4-20mA Ausgang zur Verfügung stehen. Desweiteren lassen sich auch Hauptmessfeld, Innentemperatur, Flagstatus, Alarme, Fail-Safe Überwachung und viele weiter Funktionen auf die Analogausgänge legen. Das PIF kann über eine Zusammnschaltung von 3 PIFs erweitert werden. Durch die Kaskadenschaltung kann somit eine maximale Anzahl von 9 Analogausgängen erzielt werden.

 

 

Fragen zum Produkt

Haben Sie Fragen zu einem Produkt? Setzen Sie sich mit unserem Sales Team in Verbindung.